Donnerstag, 6. Juli 2017

19. Tag, Nassfeld-Zollnerseehütte

Heute war ich nicht so motiviert zu starten. So wanderte ich erst um 8:30 Uhr los. Der Plattnerhof ist übrigens eine tolle Unterkunft. Ich war zwar im Massenlager untergebracht. Doch sie hatten soviel Räume, dass ich einen Raum für mich alleine hatte. Dabei wären 4 Stockbetten im Raum gewesen. Was ich toll fand war, das jedes Bett eine eigene Steckdose hatte. Sehr fortschrittlich! Das Essen war auch super. Zum Frühstück gab es sogar Müsli und Joghurt. 
Irgendwann musste ich aber doch loslaufen. Der Straße folgend ging es runter zum Ort Nassfeld. Durch den Ort hindurch und weiter bis zu einer Gondelbahn war eine Asphaltstraße. Dann ging es auf Schotter weiter. Leicht hoch und runter kam ich an mehreren Almen vorbei. Dann ging es runter zu einem Bach. Dieser Wanderweg hat mir sehr gut gefallen. Er führte durch einen schönen Wald. Auf der anderen Seite ging es wieder hoch zur Rattendorfer Alm. Dort ass und trank ich etwas. Nun ging es steil hoch zu einem Sattel. Dort traf ich wieder auf den Südalpenweg. Bisher machte ich eine Variante über die Almen. 
Jetzt folgte ein wunderschöner Abschnitt! Es ging fast eben durch blühende Wiesen. Überall Blumen!


Hier genoss ich das Wandern richtig. Das Wetter war heute durchzogen. Mal bewölkt, dann schien wieder die Sonne. Es war aber nie zu heiß. Nach den Wiesen kam ein Abstieg. Auf einer Forststrasse ging es hinab. Heute habe ich auch Geocaches gefunden. Vorbei an einer weiteren Alm wanderte ich. Anschließend folgte der letzte Anstieg. Ich wollte eigentlich noch über den Findeningkofel drüber gehen. Dort oben ist auch die heutige Stage. Leider fing es genau jetzt an zu stürmen. Außerdem zog der Nebel durch.

 Ich war schon beim Aufstieg, als plötzlich der Wind durchpfiff. Es hätte mich beinahe umgeweht! So machte der Aufstieg keinen Sinn. Deshalb ging ich wieder runter zum Weg, welcher um den Berg herumführt. Hier traf ich zwei Wanderer, ein Pärchen und wir liefen zusammen zur Zollnerseehütte weiter. Vorbei am Zollnersee erreichten wir die Hütte um 18:00 Uhr. 
Im Massenlager bekam ich noch ein Bett. Den ganzen Abend stürmte es weiter. Leider ist heute wieder eine Blase dazu gekommen. Vermutlich lief ich zu schnell. 

Tagesstatistik
Strecke: 27.6km                   Dauer: 6.5h
Rauf: 1050m                        Runter: 910m
Höchster Punkt: 1900m       Niedrigster Punkt: 1480m

Tourstatistik
Strecke: 385.6km                 Dauer: 89h
Rauf: 14498m                      Runter: 14578m
Höchster Punkt: 2110m       Niedrigster Punkt: 330m


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen